Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next

Kleiderspenden für Obdachlose – Sammlung am 22. und 23. April 2017 von 10-15 Uhr im Feuerwehrhaus Gaiberg

Nach unserer erfolgreichen Aktion „Versuch zu Helfen“ im Dezember 2016 haben wir uns entschlossen, auch unabhängig von der Weihnachtszeit Hilfe für obdachlose Menschen in unserer Region zu leisten. Wir werden die gespendeten Kleidungsstücke an verschiedene Obdachlosenheime verteilen, aber auch den Obdachlosen, die wir von unserer Weihnachtsaktion her persönlich kennen, direkt vorbei bringen.
Also helft alle mit! Jeder hat doch Kleidungsstücke im Schrank, die man aus irgendeinem Grund nie anzieht – jemand anderes würde sich vielleicht über genau dieses Teil besonders freuen!
Vielen Dank im Voraus
Feuerwehr Gaiberg – Infos und Rückfragen: aktion@feuerwehr-gaiberg.de

Infos u. Rückfragen: aktion@feuerwehr-gaiberg.de

Objektübung „Alte Krone“ am 2. April 2017

Die letzte Möglichkeit, in der Alten Krone eine Übung abzuhalten, haben wir am Sonntag, den 2. April 2017 wahrgenommen.
Das zum Abriss bestimmte Gebäude eignet sich gut, um gleichzeitig Menschenrettung, Türöffnung und Abseilen zu üben.
So wurden die Räume im Erdgeschoss komplett vernebelt, um dann mit Hilfe der Wärmebildkamera nach „hilflosen Personen“, die von den Jugendlichen Jaron und Tim gemimt wurden, abzusuchen.
Im Obergeschoss wurde an einer Zimmertür und einem Fenster geübt, sich Zugang zu verschlossenen Räumlichkeiten zu verschaffen.
Gleichzeitig stiegen die Atemschutzgeräteträger vom Hinterhof über die Steckleiter durch das Fenster im 1. OG ein und wieder aus, um für einen hoffentlich nicht eintretenden Ernstfall trainiert zu sein.

Aktion Sauberer Waldrand 2017

Die Aktion „Sauberer Waldrand“, die am 25.03.2017 von der Jugend- und Bambini-Feuerwehr Gaiberg durchgeführt wurde, war auch dieses Jahr wieder sehr erfolgreich. Zusammen mit den Betreuern der Jugend- und Bambinifeuerwehr sammelten die Kinder und Jugendlichen rund um Gaiberg den Müll ein, der sich besonders in Nähe der Straßen immer wieder ansammelt. Unterstützt wurden sie dabei von etlichen freiwilligen Helfern. Wie jedes Jahr kamen auch dieses Mal wieder zahlreiche prall gefüllte Säcke Müll zusammen, die ordnungsgemäß entsorgt werden. Im Anschluss versorgten Michael und Ulrike Röttig alle mit leckeren Chicken-Nuggets & Pommes.
Wir bedanken uns bei allen, die unsere Aktion tatkräftig unterstützt haben!

Fotos: M. Boeckh

Übergabe Kindernotfallrucksack an die HVO Gruppe Gaiberg

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Gaiberg hat in den letzten Monaten erfreulicherweise einige zweckgebundene Spenden für die HVO – Gruppe Gaiberg des DRK, in dem sich die Feuerwehrsanitäter engagieren, erhalten. So konnte ein Kindernotfallrucksack beschafft werden, der die bis jetzt vorhandene Ausrüstung der Gruppe ergänzt. Der 2. Vorsitzende des Fördervereins, Kommandant Dr. Peter Klehr, übergab den Notfallrucksack am 12.03.2017 der Leiterin der HVO-Gruppe, Steffi Diemer

Förderverein Feuerwehr Gaiberg – Rückblick Generalversammlung vom 3.3.2017

Die diesjährige Generalversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Gaiberg e.V. fand am 03.03.2017 um 19.00 Uhr im Feuerwehrhaus Gaiberg statt.

Der Vorsitzende, Prof. Dr. Maximilian Haider, begrüßte alle Anwesenden, besonders Bürgermeister Klaus Gärtner und die Gemeinderäte Aldenhoff, Schätzle, Steffen und Weber. Er stellte zunächst fest, dass die Einladung zur Generalversammlung satzungsgemäß in den Gemeindenachrichten zweimal veröffentlicht worden war. Es folgte eine Gedenkminute für die im letzten Jahr verstorbenen Fördervereinsmitglieder. In seinem Jahresbericht erwähnte Prof. Haider die Aktivitäten des Fördervereins im vergangenen Jahr. Hierzu gehörte insbesondere die Beteiligung am Sommerfest der Feuerwehr. Ein für Oktober geplanter Sektempfang anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Fördervereins musste mangels Beteiligung der eingeladenen Gäste leider abgesagt werden. Er dankte allen Fördervereinsmitgliedern und Spendern, dank derer man in den letzten 15 Jahren Investitionen für die stolze Summe von über 60.000,00 EUR zu Gunsten der Feuerwehr tätigen konnte. Der Förderverein zählt aktuell 120 Mitglieder.

Es folgte der Kassenbericht des Kassiers Dieter Stieler, der krankheitsbedingt nicht anwesend war. Prof. Haider verlas den Bericht und übergab anschließend das Wort an den Kassenprüfer Michael Röttig. Dieser bescheinigte eine einwandfrei geführte Kasse und beantragte die Entlastung des gesamten Vorstands. Die Entlastung erfolgte mit 20 Ja-Stimmen, 2 Enthaltungen und 0 Gegenstimmen.

Für 15-jährige Mitgliedschaft im Förderverein wurde Jürgen Münch geehrt. Sven Koschan und Klaus Gärtner wurde die silberne Ehrennadel für 20-jährige Mitgliedschaft verliehen.

Nachdem keine weiteren Anträge gestellt wurden, folgte unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ der Vorschlag von Heinz Dieter, dass künftig Neubürger bei der Anmeldung auf der Gemeinde eine Info-Broschüre des Fördervereins erhalten. Bürgermeister Klaus Gärtner sagte dies zu.

Kommandant Dr. Peter Klehr dankte dem Förderverein für die Unterstützung der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr. Dank der Hilfe des Fördervereins werde die Ausrüstung der Feuerwehr  um Ausrüstungsgegenstände und Einsatzmaterialien ergänzt, die den Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Grundausrüstung überschreiten, jedoch im Einsatzfall eine wertvolle Arbeitserleichterung ermöglichen bzw. erhöhte Sicherheit der Einsatzkräfte gewähren.

Bericht: Generalversammlung der Feuerwehr Gaiberg am 3.3.2017

Die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gaiberg fand am 03.03.2017 um 20.00 Uhr im Feuerwehrhaus statt. Neben den zahlreich erschienenen Feuerwehrangehörigen begrüßte Kommandant Dr. Peter Klehr die Gemeinderäte Tobias Aldenhoff, Prof. Dr. Maximilian Haider, Stephan Weber, Rolf-Dieter Schätzle, Holger Hamers, Manfred Müller, Bürgermeister Klaus Gärtner, den stellvertretenden Bürgermeister Ralph Steffen sowie den stellvertretenden Kreisbrandmeister Udo Dentz und die stellvertretenden Jugendfeuerwehrwartinnen des Rhein-Neckar-Kreises  Eva Nicolai (Dielheim) und Lisa Wiener (Gaiberg).
Dem vom stellvertretenden Kommandant Dr. Gerd Renner präsentierten Jahresbericht konnte man entnehmen, dass die Gaiberger Wehr im Jahr 2016 36 Einsätze, darunter 3 Brandeinsätze und 30 Technische-Hilfeleistungseinsätze zu absolvieren hatte; insgesamt sind 560 Einsatzstunden, hauptsächlich durch die Unwetter im Juni sowie durch Überlandhilfe bei einem Großbrand in Wiesenbach, zusammengekommen.
Kommandant Dr. Peter Klehr dankte in seiner Rede den Gerätewarten für die Ausgestaltung und Wartung des neuen MLFs sowie der Gemeinde für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der Beschaffung des Fahrzeugs. Er wies auf die akute Platz-Problematik im Feuerwehrhaus, die durch ein im September 2016 erstelltes Gutachten, das der Feuerwehr Ende Februar im Gemeinderat vorgestellt wurde, dokumentiert ist, hin. Im Hinblick auf Zuschüsse und mittelfristige Finanzplanungen dürfe hier keine weitere Zeit mehr verloren werden, da dringender Handlungsbedarf besteht – immerhin gehe es um die Sicherheit und Gesundheit der Feuerwehrleute: Menschen, die sich ehrenamtlich in den Dienst der Allgemeinheit stellen.
Es habe bereits ein Treffen der Verantwortlichen gegeben, bei dem erste Sofortmaßnahmen vereinbart werden konnten. Dr. Klehr gab seiner Hoffnung, dass es diesbezüglich zu einer weiteren konstruktiven Zusammenarbeit kommen werde, Ausdruck.
Ein Dank für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr ging an seine Stellvertreter Dr. Gerd Renner und Peter Brenner sowie an die Alterswehr, an Michael und Ulrike Röttig für die allzeit gute Verpflegung der Feuerwehrleute, an Ralf Haaf für die Akquise von Spenden, an die Jugend- und Bambiniwarte und an die Beteiligten der Aktion „Versuch zu Helfen“, die im Dezember wieder Geschenke und Sachspenden für Obdachlose in der Region gesammelt hatten.
Von den Aktivitäten der Bambini- und Jugendfeuerwehr berichteten Steffi Oertle und Lisa Wiener. Nachdem im vergangenen Jahr zwei Kinder von der Bambini- in die Jugendfeuerwehr übergetreten sind, haben sowohl die Jugend- als auch die Bambini-Feuerwehr derzeit jeweils 17 Mitglieder.
Der Vorsitzende der Alterswehr, Georg Gsenger, berichtete von den Aktivitäten der Alterswehr im vergangenen Jahr und deutete an, dass er für das Amt des Vorsitzenden einen Nachfolger suche.
Der Gerätewart Torsten Diemer berichtete, dass im Jahr 2016 durch die sechs Gerätewarte /-helfer insgesamt 411 dokumentierte Arbeitsstunden (Wartung, Inventur, Reparatur, Ersatzbeschaffungen, Umbau der Fahrzeughalle) erbracht worden sind.
Die Kassiererin, Dr. Alexia Arnold, legte ihren Kassenbericht vor und wurde auf Antrag einstimmig entlastet.
Bei den anschließenden Wahlen wurden Linus Dasting, Ralf Haaf, Erik Hoffmann, Sven Koschan und Steffi Oertle in den Feuerwehr-Ausschuss gewählt.
Der stellvertretende Kreisbrandmeister Udo Dentz überbrachte die Grüße des Rhein-Neckar-Kreises. Er beglückwünschte die Gaiberger Feuerwehr zu ihrer erfolgreichen Jugendarbeit. Mit der Beschaffung des neuen MLF im Jahr 2016 habe die Gemeinde Gaiberg feuerwehrtechnisch einen ersten Schritt in die Zukunft gemacht. Nun müssten noch die zwei weiteren Schritte, die Ersatzbeschaffung eines LF 10 im Jahr 2020 sowie die Erweiterung des Raumangebots im Feuerwehrhaus erfolgen, dann könne man beruhigt in die Zukunft blicken.
Dentz verlieh an Tobias Aldenhoff und Peter Brenner das silberne Ehrenkreuz der Feuerwehr Baden-Württemberg für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Willi Mack wurde das Goldene Ehrenkreuz für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst verliehen. Ehrenmitglied Georg Gsenger wurde mit der Ehrennadel in Gold für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Diese Ehrung erhält auch der Ehrenkommandant Alexander Seltenreich, der an dem Abend nicht anwesend war.
Die Ehrenmedaille der Jugendfeuerwehr des Rhein-Neckar-Kreises erhielten Marco Schäffer, Ralf Haaf  und Michael Röttig.
Bürgermeister Klaus Gärtner fand lobende Worte für die Feuerwehr in Bezug auf die Hilfsaktionen: Zum einen die Geschenkaktion zugunsten Obdachloser im Dezember 2016, die im kommenden Jahr auch im Frühjahr und Herbst fortgeführt werden wird, sowie die spontane Sammelaktion nach dem Wohnhausbrand im Januar für die Bewohner des abgebrannten Hauses. Er teilte mit, dass über die Sachspendenflut hinaus insgesamt € 5.000,00 an Geldspenden für die Brandopfer bei der Gemeinde eingegangen seien.Des Weiteren zeigte er sich erfreut über die große Anzahl der Kinder und Jugendlichen in der Gaiberger Feuerwehr. Er dankte den Betreuerinnen und Betreuern für Ihre wichtige Arbeit. Der Zusammenarbeit der Feuerwehr mit der HVO Gruppe des DRK Gaiberg stehe er nun – nachdem sich diese bewähre – nicht mehr skeptisch gegenüber.
Für regelmäßigen Übungsbesuch konnten 20 Feuerwehrleute ausgezeichnet werden.

Indiaca Turnier der Jugendfeuerwehr 2017

Am Samstag, den 04.03.2017 machte sich die Jugendfeuerwehr Gaiberg mit 10 Jugendlichen auf dem Weg in die Sport- & Kulturhalle Epfenbach um dort am alljährlichen Indiaca Turnier mit einer Mannschaft teilzunehmen. In unserer Altersklasse traten neben uns weitere 18 Mannschaften an.

In der Vorrunde hatten wir drei Spiele zu meistern. Nach dem Aufwärmen bestritten wir das erste Spiel gegen Hemsbach und gewannen mit 19:17. Im nächsten Spiel, bei dem wir gegen Neidenstein antraten, unterlagen wir leider mit 14:21. Nach diesen zwei Spielen gab es zur Stärkung erst einmal Mittagessen. Jonas Opa sponserte hier den Jugendlichen jeweils ein Essen und ein Getränk. Hierfür nochmal herzlichen Dank! Frisch gestärkt traten wir somit unser letztes Spiel der Vorrunde gegen Helmstadt an welches wir souverän mit 20:13 gewannen.

Am Ende der Vorrunde begann das Zittern, ob wir es in die Zwischenrunde geschafft haben. Trotz zwei von drei gewonnen Spielen waren wir leider nicht für die Zwischenrunde qualifiziert. Doch das hat uns weiter nicht groß gestört, denn wir hatten an dem Tag gemeinsam viel Spaß, hatten uns sportlich betätigt und nach Aussagen der Jugendlichen wollen nächstes Jahr wieder alle mitmachen.
 

Wohnhausbrand am 20.1.2017

Unter dem Stichwort „Zimmerbrand“ wurde die Feuerwehr Gaiberg am Freitag, den 20.1.2017 um 6.30 Uhr alarmiert. Die Bewohner des Hauses hatten sich bereits in Sicherheit gebracht. Der Brand stellte sich zunächst als Schwelbrand im Bereich des Obergeschosses in dem zweistöckigen Mehrfamilienhaus dar. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, weil kein direkter Zugriff auf den Brandherd, der sich in der Zwischendecke befand, möglich war und daher der Boden im 1. OG geöffnet werden musste. Während es gelang, den ursprünglichen Brandherd zu löschen, hatte sich das Feuer jedoch durch die in Hohlbauweise errichteten Holzwände gefressen und brach an der Rückseite und im Dachbereich des Hauses erneut aus. Trotz der Überlandhilfe von den benachbarten Feuerwehren Bammental, Wiesenbach, Neckargemünd, Meckesheim, Sinsheim, Leimen, Schönau und Wiesloch konnte das mittlerweile in Vollbrand stehende Gebäude nicht gerettet, ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude jedoch verhindert werden.
Zwei Personen kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Klinik. Weitere Verletzte gab es -entgegen der anders lautenden Meldung im Rundfunk- glücklicherweise nicht.
Das Gebäude musste nach Beendigung der Löscharbeiten und nach Begutachtung durch einen Statiker wegen Einsturzgefahr mit Unterstützung einer Baggerfirma bis zum Erdgeschoss abgrissen werden.


–> Weitere Fotos vom Wohnhausbrand am 20.1.2017 aufgenommen aus größerer Entfernung

–> Video: https://www.youtube.com/watch?v=aiOYn3uxA_U

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für die Unterstützung aller im Einsatz befindlichen Feuerwehrkameraden,
für die Unterstützung von der Gemeindeverwaltung und dem Bauhof,
an den TSV Gaiberg für die Bereitstellung der Halle und Versorgung der Einsatzkräfte,
Ralph Steffen für die Unterstützung mit Gerätschaften
und auch an alle Bürgerinnen und Bürger, die an die Einsatzstelle gekommen sind und ihre Hilfe angeboten haben.

Auch an Alle, die sofort bereit waren, Sachspenden für alle Bewohner des abgebrannten Wohnhauses zu geben, vielen Dank!
Wir haben uns über die schnelle und überwältigende Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung sehr gefreut!

Christbaumsammelaktion 2017 der Jugendfeuerwehr Gaiberg

Die alljährliche Christbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr Gaiberg fand dieses Jahr am 14.01.2017 statt.
Bei kaltem aber zum Glück trockenem Wetter begannen wir um 10:00 Uhr in zwei Gruppen die Christbäume einzusammeln.
Insgesamt waren an der Sammelaktion 15 Jugendliche und 14 Helfer der Aktiven Wehr beteiligt.
Vielen Dank an alle Helfer!
Besonderen Dank gilt der Gemeinde Gaiberg und der Firma Peter Wallenwein Garten und Landschaftsbau, die uns die Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben mit denen die Christbäume eingesammelt wurden.
Die gesammelten Christbäume werden von der AVR zur Energiegewinnung verwertet.

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next