Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next

Christbaum-Sammel-Aktion 2016

Am 09.01.2016 sammelten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr, unterstützt von den Jugendwarten und einigen Aktiven, rund 200 Christbäume in ganz Gaiberg ein. Diese wurden in zwei Container gesammelt und anschließend zum Schreddern und Kompostieren verbracht.
Ein herzliches Dankeschön an Uwe Müller,  Ralf Steffen und die Gemeinde Gaiberg für die Transportfahrzeuge bzw. tatkräftige Hilfe. Vielen Dank auch an alle, die die Entsorgungsgebühr aufrundeten – Ihre Spende kommt in voller Höhe unserer Jugendarbeit zugute.
Diejenigen, die wir nicht zu Hause angetroffen und deren Christbaum wir trotzdem entsorgt haben, bitten wir, in den nächsten Tagen einen Umschlag mit der Gebühr 2,50 EUR in den Briefkasten am Feuerwehrhaus zu werfen. Vielen Dank im Voraus!

christbaumsammelaktion_2016_gruppe

Einsätze vom 7.1.2016

Zu einem Verkehrsunfall auf der L600 zwischen Bammental und Gaiberg wurde die Feuerwehr Gaiberg am 07.01.2016 um 09.00 Uhr alarmiert. Ein Pkw war allem Anschein nach auf Grund einer Ölspur von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich überschlagen, eine Person war verletzt. Gemeinsam mit der Feuerwehr Bammental übernahmen wir die Absicherung der Unfallstelle sowie die Betreuung und Erstversorgung der verletzten Person. Die L600 war eine Stunde lang gesperrt; von der Feuerwehr Gaiberg waren 11 Feuerwehrleute mit 2 Fahrzeugen im Einsatz. Bei dem Folgeeinsatz mussten Teile der Ölspur, die sich von Bammental bis nach Gaiberg hinzog, im Bereich Pfarrgasse / Kirchwald entfernt werden. Ein Dankeschön an die Bäckerei Schneider und an die Anwohnerin Annette Bausch, die uns mit Kaffee und einem Imbiss versorgten!


ERGEBNIS- Aktion „Versuch zu helfen“ 2015

Unsere Sammelaktion hat einen für uns sehr überraschend großen Zuspruch erhalten! Das war bereits wenige Tage nach dem Start der Aktion sichtbar, wenn man einmal einen Blick in das Büro der Bäckerei Schneider werfen konnte. Vor lauter Kartons mit Spenden konnte man kaum noch den Schreibtisch erreichen. Von überall her kamen die Spenden, viele aus Gaiberg aber auch aus dem Umland und sogar von München erreichte uns ein Paket. Die Mitarbeiter eines Möbelgeschäfts kauften von ihrem Weihnachtsgeld Geschenke für Obdachlose und sammelten auch bei ihren Kunden Spenden für unsere Aktion ein. Feuerwehren, Fußball-Fanclubs, ein Friseursalon, ein Pizza-Lieferservice und das DLRG Heidelberg beteiligten sich an der Sammlung, Am Dienstag kamen viele Gaiberger Bürger und sogar Spender aus Weinheim, Mosbach zum Feuerwehrhaus, um ihr Geschenk persönlich zu überbringen und staunten – genau wie wir – über den riesigen Berg an Geschenken, der sich in der Fahrzeughalle ausbreitete.
Nachdem wir – zum Glück durch etliche freiwillige Helfer unterstützt – alle Textil- und Geschenkspenden sortiert, (teilweise) verpackt und gezählt hatten, war klar, dass alle unsere Schätzungen übertroffen worden waren:
Insgesamt sind 899 Päckchen zusammen gekommen!! Weiterlesen

MLF Rohbauabnahme

Am Dienstag, den 15.12.2015, hatten fünf Feuerwehrleute Gelegenheit, schon einmal das lang erwartete neue Löschfahrzeug (MLF) in Augenschein zu nehmen. Es ging zur Rohbauabnahme im IVECO-Werk in Ulm. Dort erwartete uns Herr Freidinger mit Kaffee und Brezeln. Nach kurzem Vorgespräch ging der rote Vorhang auf und hinter einer großen Glasscheibe war das MLF zu sehen. Natürlich durften wir dieses nicht nur hinter Glas sondern in allen Einzelheiten unter die Lupe nehmen. Wassertank und Pumpe sind bereits eingebaut, alles andere wird nach unseren Wünschen – soweit es der Platz zulässt – eingerichtet. Der Fahrzeugausschuss hatte hier im Vorfeld eine gute Planungsarbeit geleistet, so dass alle Geräteräume in kurzer Zeit durchgesehen und -geplant waren. Auch unser Sonderwunsch, das Spineboard noch irgendwo unterzubringen, kann erfüllt werden. Im Mannschaftsraum wurde probegesessen und akribisch ausgemessen, wo welche Ausrüstungsgegenstände angebracht werden, damit während einer kurzen Anfahrtszeit sämtliche Ausrüstungsgegenstände für die Trupps unkompliziert greifbar sind. Die eingebaute Ladeerhaltung sorgt dafür, dass Handlampen und Funkgeräte stets über gut gefüllte Akkus verfügen. Auch die Umstellung von 4m-Funk auf Digitalfunk ist bereits vorbereitet, es befindet sich eine zusätzliche Antenne auf dem Fahrzeug.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen und einer Besichtigung der 700 m langen Produktionshalle, in der Lösch- und Einsatzfahrzeuge für Kunden in der ganzen Welt gebaut werden, traten wir – mit einem kurzen Umweg über den Weihnachtsmarkt in Ulm, wo wir unsere Feuerwehrkameradin Martina trafen, den Heimweg an.
Der Abholtermin für das dann einsatzfertige MLF ist für den 17.02.2016 geplant.


Bambini-Feuerwehr – Backaktion – Fortsetzung

Wie letzte Woche angekündigt, erfahren Sie hier, was mit den 112 Tüten Backwerk, das unsere fleißigen Bambini-Kinder in der Backstube der Bäckerei Schneider hergestellt haben, geschehen ist: Wir haben damit den Bewohnern eines Obdachlosenheims in Heidelberg eine Weihnachts-Überraschung gemacht! Am Dienstag Mittag haben wir die drei Körbe mit den Kekstüten zum Wichernheim gebracht. Die Leiterin, Frau Lorczyk, freute sich sehr, dass wir unser Versprechen „tatsächlich wahr gemacht“ hätten. Sie erzählte, dass im Moment 75 Menschen, die keine Wohnung haben, im Wichernheim leben, dies seien zu 95% Männer. Unsere Keks-Spenden werden die Bewohner als Weihnachtsgeschenk erhalten.
backen_news_002
Das Foto zeigt die Bambini-Betreuerinnen bei der Übergabe an die Leiterin, Frau Lorczyk bzw. die Herren Fänger und Gründgens, die sich schon über eine kleine Kostprobe unserer Backkkünste vorab freuen durften.
Neben dem Spaß am gemeinsamen Werkeln in der Backstube wollten wir mit der Aktion den Bambini-Kindern den sozialen Gedanken näher bringen – nämlich dass es Freude macht, etwas Gutes für andere zu tun. Das ist die Grundlage des Ehrenamts, ohne das eine freiwillige Feuerwehr nicht existieren könnte.
Wir wünschen allen Bambini-Kindern und Familien frohe Weihnachten und freuen uns auf viele spannende Übungen im nächsten Jahr!
Euer Bambini-Betreuer-Team
Steffi O, Annika, Chrissi, Lisa, Peter, Steffi D

Brandeinsatz in Bammental am 13.10.2015

Zur Überlandhilfe zu einem Brand in Bammental wurde die Feuerwehr Gaiberg am 13.10.2015 um 0.36 Uhr alarmiert. In einer Fabrikhalle war eine Fördermaschine heißgelaufen. Ebenfalls im Einsatz war neben der Feuerwehr Bammental die Feuerwehr Wiesenbach. Da der Brandherd schwer zugänglich und mit Wasser nicht zu löschen war, wurde auch die Berufsfeuerwehr Heidelberg alarmiert, die über ein Spezialfahrzeug mit CO2-Löschmittel verfügt. Die Feuerwehr Gaiberg war mit 22 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort.


Besuch aus Annaberg vom 2.10.-4.10.2015

Am Wochenende vom 2.10. bis 4.10.2015 durfte sich die Feuerwehr Gaiberg über den Besuch unserer Partner-Feuerwehr aus Annaberg, Österreich, freuen. Gemeinsam mit 38 angereisten Gästen – Feuerwehrmänner und ihre Freundinnen bzw. Ehefrauen – feierten wir das 25-jährige Bestehen der Freundschaft der beiden Wehren.
Die Tage vorher waren geprägt von vielen Vorbereitungen – so wurden bei dieser Gelegenheit wieder einmal Fahrzeughalle, Fahrzeuge und Kameradschaftsraum auf Hochglanz gebracht und der Bürgersaal herbstlich dekoriert. Hilfe und Unterstützung bekamen wir dabei von Seiten der Familie Wallenwein, die die Kürbisse für die Dekoration stiftete und Claudia Röttig, die selbst gemachte Laternen beisteuerte.
Am Freitagabend gab es zum Auftakt einen Festakt. Weiterlesen

VU am 16.9.2015 L600 Richtung Bammental

Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L600 zwischen Gaiberg und Bammental wurde die Feuerwehr Gaiberg am Mittwoch, den 16.09.2015 gegen 17.00 Uhr gemeinsam mit der Nachbarwehr aus Bammental alarmiert. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw waren drei Personen teilweise schwer verletzt worden. Die Einsatzkräfte waren bei der medizinischen Versorgung und Betreuung der Verletzten beteiligt und nahmen die Sperrung der Unfallstelle vor, bis die Bergungs- und Straßenreinigungsarbeiten beendet waren.  Insgesamt waren 11 Feuerwehrleute im Einsatz.
VU_16092015

Mobiler Brandcontainer der EnBW in Gaiberg

In der Zeit vom 20. bis 28. Juli 2015 stand uns der mobile Brandcontainer der EnBW zur Verfügung. Das Brandcontainer-Training ist ein wesentlicher Bestandteil der Atemträger-Ausbildung und muss in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden.
Die Feuerwehrleute werden beim Training im Brandcontainer mit echten Flammen, extremer Hitze, hoher Feuchtigkeit, stark eingeschränkter Sicht und dichtem Rauch konfrontiert. Auf diese Weise der Ernstfall so realitätsnah wie möglich trainiert werden: Verschiedene Brandsituation werden in der Übungsanlage simuliert, unter anderem der Brand eines Sicherungskastens oder einer Gasleitung. Vom Leitstand kann der Bediener der Anlage auch einen Flashover zünden, der als Feuerwalze über die gesamte Zimmerdecke rollt und dabei in wenigen Augenblicken die Temperatur im Inneren auf mehrere hundert Grad ansteigen lässt. Im Inneren der Übungsanlage können Temperaturen bis zu 650°C erreicht werden; der Wasserdampf, der beim Löschen entsteht, ist nicht ungefährlich: Er kann bei Kontakt mit ungeschützter Haut schnell zu Verbrühungen führen. Durch die Übung im Brandcontainer können sich die Feuerwehrleute auf die körperliche und psychische Belastung im Einsatzfall vorbereiten.
Etliche unserer benachbarten Wehren machten von der Möglichkeit, im Brandcontainer zu trainieren, Gebrauch.  So fand am Samstag, den 18.07.2015 ein gemeinsamer Übungstag der Feuerwehren Wiesenbach, Bammental und Gaiberg statt, bei dem vor allem die einheitliche Vorgehensweise beim Löscheinsatz im Vordergrund stand. Durch das „Mischen“ der Trupps lernten die Feuerwehrkameraden jeweils die Vorgehensweise der Nachbarwehr, die teilweise durch unterschiedliche Fahrzeugbeladungen bedingt ist, kennen. Hier zeigte sich, dass die Zusammenarbeit der drei benachbarten Wehren bereits gut funktioniert.
Die Firma Brandschutzgeräte Stein, Leimen, hat uns für das Training ihre Übungsgeräte zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank dafür!

DER BERG BRENNT war ein voller Erfolg

Am vergangenen Samstag, den 27. Juni 2015, fand unser Tag der offenen Tür statt, der gleichzeitig die Jubiläumsfeier 135 Jahre Feuerwehr Gaiberg und 5 Jahre Bambinifeuerwehr war. Während der Vorbereitungen am Morgen hatte manch einer eher die Befürchtung, dass der Berg nicht brennt sondern untergeht. In strömenden Regen waren Bänke und Tische, Spielstationen und Getränke-Pavillon ziemlich schnell aufgebaut. Glücklicherweise hatten die Kameraden der Feuerwehr Wiesenbach das Festzelt bereits am Vorabend aufgestellt.
Kaum war der Aufbau beendet, hörte auch der Regen auf – und zwar bis genau zum Ende der Schauübung. Diese fand zu Beginn des Feuerwehrfests am frühen Nachmittag auf dem La Canourge Platz statt. Viele Zuschauer hatten sich entlang der Hauptstraße eingefunden. Zuerst zeigten unsere Bambini-Feuerwehrkinder ihr Können, nachdem sie über die Sirene auf dem Rathaus alarmiert worden waren. Sie führten eine (Stoff-)Tierrettung und einen Löschangriff mit der Kübelspritze und D-Rohren vor. Dieser funktionierte schnell und reibungslos. Zur Verstärkung alarmierten die Bambinis die Jugendfeuerwehr, die mit dem TLF vor Ort war und einen Löschangriff mit Aufbau einer Wasserversorgung durchführte. Manch ein Zuschauer staunte, wie souverän unsere Jugendlichen, die zwischen 10 und 15 Jahre alt sind, die ihnen gestellte Aufgabe bewältigten. Da sich im Objekt mittlerweile starker Rauch entwickelt hatte und zudem eine vermisste Person gerettet werden musste, wurde schließlich eine Löschgruppe der Aktiven Wehr zu Hilfe gerufen – für einen Innenangriff mit Menschenrettung. Hier zeigten vier Feuerwehrleute, die erst vor kurzem ihren Grundlehrgang absolviert haben, eine gute und effiziente Zusammenarbeit mit den fünf erfahreneren Kameraden. Kommandant Dr. Peter Klehr erläuterte dem interessierten Publikum die Einzelheiten der Schauübung. Weiterlesen

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next