Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 ... 16 17 Next

Aktuelle AktivitÀten des Fördervereins

Zur ersten Vorstandssitzung in neuer Besetzung haben wir uns am 14.8.2018 im Feuerwehrhaus getroffen. Es gab diverse Themen, die besprochen und / oder beschlossen werden mussten. So mĂŒssen wir, um durch das Finanzamt weiterhin den GemeinnĂŒtzigkeitsstatus zuerkannt zu bekommen, eine ErgĂ€nzung der Satzung hinsichtlich Zweck des Vereins und der Folgen einer eventuellen Auflösung des Vereins, vornehmen. Ein Formulierungsvorschlag liegt nun vor, dieser muss bei der nĂ€chsten Generalversammlung verabschiedet werden.
Auch die Themen Team-Event sowie das fĂŒr 20.10.2018 geplante Herbstfest der Feuerwehr standen auf der Agenda. Die Finanzierung des Team-Events ist bereits abschließend geklĂ€rt, nachdem sich die anfĂ€nglich ĂŒberschlagenen Kosten als tatsĂ€chlich deutlich geringer herausgestellt haben. Wegen des Herbstfestes soll Anfang Oktober eine Sitzung Gemei nsam mit der Leiterin des Festausschusses stattfinden, um die Zusammenarbeit zu koordinieren.
Auch ĂŒber notwendige Anschaffungen wurde bersten. GemĂ€ĂŸ einheitlich gefassten Beschluss soll eine Plane, die im Fall einer technischen Hilfeleistung als Verbandsplatz bzw zur Bereitstellung von Trage, Spineboard, Verbandmaterial und Notfallrucksack, zu verwenden ist. Aus Übersichts- und HygienegrĂŒnden ist diese farblich (grĂŒn) abgesetzt.
Mittelfristig steht -im Hinblick auf die Neubeschaffung eines LF10 – die Anschaffung eines sog. Stabfast-Systems an. Dieses ermöglicht zB ein auf der Seite liegendes Unfallfahrzeug schnell und effektiv zu stabilisieren, so dass eine fĂŒr den Patient und die RettungskrĂ€fte weitestgehend gefahrlose Rettung ermöglicht wird. Die Kosten in Höhe von rund 2.300,- Euro sollen ĂŒber eine Spendenaktion, die allerdings erst starten kann, wenn das neue LF10 in Auftrag gegeben wurde, mit abgedeckt werden.

Der FÖV hat momentan -wie schon letztes Jahr- rund 110 Mitglieder. Hier ist durchaus eine Steigerung wĂŒnschenswert.Um den Förderverein und seinen Zweck etwas mehr in das Bewusstsein der Gaiberger BĂŒrger zu rĂŒcken, wurden verschiedene AnsĂ€tze durchgesprochen. Nachdem jetzt einige Ideen im Raum stehen, und wir auch den Rat eines Profis einholen wollen, werden wir in den nĂ€chsten Sitzungen beschließen, wie hier weiter vorgegangen werden kann.

Auch im Zweifelsfall besser 112 wÀhlen

„Waldbrand“ lautete das Alarmierungsstichwort, mit dem die Feuerwehr Gaiberg am Freitag, den 27.7.2018 zum Einsatz gerufen wurde. GlĂŒcklicherweise stellte sich heraus, dass es sich nicht um einen Waldbrand, sondern um eine dem Forstamt aber nicht der Leitstelle bekannt gegebene Kalk-Aktion des Waldbodens, durch die weißer Staub aufgewirbelt wurde, handelte.

Hinweis:
Wir bitten die Bevölkerung, gerade wĂ€hrend der aktuellen trockenen Hitzeperiode,  wachsam zu sein und unklare VorgĂ€nge – wie insbesondere Rauchentwicklung im Waldbereich – immer unverzĂŒglich ĂŒber die Notrufnummer 112 mitzuteilen.
Im Zweifel ist ein Fehlalarm das kleinere Übel als ein Zeitverlust bei der Entdeckung und BekĂ€mpfung eines Waldbrandes.

Gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Bammental am 25. Juli 2018

Am Mittwoch, den 25. Juli 2018, fand eine gemeinsame Übung der Feuerwehren aus Bammental und Gaiberg auf einen Aussiedlerhof in Bammental statt.
Bei sommerlicher Hitze wurde ein Scheunenbrand mit vermisster Person angenommen.
Die Personenrettung und die BrandbekĂ€mpfung wurden durch Atemschutztrupps im Innenangriff durchgefĂŒhrt, gleichzeitig wurden mehrere Riegelstellungen zu den benachbarten Scheunen und LagerplĂ€tzen aufgebaut.
Hauptziel der Übung war, die Wasserversorgung im Bereich des Aussiedlerhofs zu testen und diese Erkenntnisse in den Alarmplan einfließen zu lassen.
Danke an die Feuerwehr Bammental fĂŒr die Einladung und fĂŒr die Verköstigung mit GetrĂ€nken und frisch Gegrilltem nach der Übung.

Gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Gauangelloch am 11. Juli 2018

Am Mittwoch, den 11.7.2018, stand eine gemeinsame Übung der Feuerwehren Gauangelloch und Gaiberg auf dem Übungsplan.
Angenommen war ein Waldbrand in Gauangelloch. Ziel dieser Übung war, zunĂ€chst  Wasser fĂŒr den ersten Löschangriff aus den Wassertanks der Löschfahrzeuge zu verwenden und parallel dazu eine Wasserleitung von ca. 600 Meter LĂ€nge von Gauangelloch aus am alten Sportplatz vorbei in den Wald hinein zu legen. Dabei ist eine gute Kommunikation & Zusammenarbeit besonders wichtig. Nach knapp 20 Minuten war die Wasserförderstrecke in Betrieb und kurz danach wurde „Feuer schwarz“ gemeldet.
Bei der anschließenden Übungsbesprechung zeigten sich die Kommandanten der Wehren, JĂŒrgen Schott und Dr. Peter Klehr, zufrieden mit dem Ablauf der Übung und entließen die Übungsteilnehmer rechtzeitig zur zweiten Halbzeit des Halbfinalspiels England gegen Kroatien.

Unwetter-EinsÀtze am 10.6.2018

Kurz vor 21 Uhr am Sonntag den 10. Juni 2018 wurde nach einem kurzen aber heftigen Unwetter mit starken Windböen und Regen die Feuerwehr Gaiberg ĂŒber Piepser von der Leitstelle alarmiert:
Zwei Keller waren auszupumpen, mehrere Kanaldeckel, die aufgrund der großen Wassermengen aus der Verankerung gerissen wurden, wieder einzusetzen, heruntergebrochene Äste von Strassen zu entfernen, KanaleinlĂ€ufe zu reinigen und Strassen mussten von angeschwemmtem Schlamm gereinigt werden.
Nach ca. zweieinhalb Stunden waren alle Einsatzstellen – teils parallel – abgearbeitet und nach etwas mehr als einer Stunde spĂ€ter die GerĂ€tschaften wieder gereinigt und die Feuerwehr-Fahrzeuge somit wieder komplett einsatzbereit.
Danke an alle im Einsatz befindlichen Feuerwehrkameraden fĂŒr ihren unermĂŒdlichen und engagierten Einsatz!

Team Event 2018

Am Samstag, den 9.6.2018 fand das diesjÀhrige Team Event der Feuerwehr Gaiberg statt.
Um 9.30 Uhr starteten wir zu unserer ersten Station des Tages: Escape Rooms Mannheim.
Dort wurden wir in Sechser-Gruppen in verschiedenen Themen-RÀumen eingeschlossen und mussten innerhalb von 55 Minuten voneinander abhÀngige RÀtsel und Aufgaben lösen, um den Raum wieder verlassen zu können.
Nach “erfolgreicher Flucht” aus den RĂ€umen und einer kurzen Pause machten wir uns auf den Weg zur zweiten Station: Bowlingcenter Schwetzingen. Dort waren fĂŒr uns fĂŒnf Bowlingbahnen fĂŒr 2 Stunden reserviert.
Zum Abschluss des Tages ging es zur dritten Station: Flammkuchenhof Wieblingen.
Dank dem “All-You-Can-Eat” Angebot haben wir es wirklich geschafft, dass keiner hungrig nach Hause gehen musste.
Alles in allem ein schöner und abwechslungsreicher Tag fĂŒr die aktiven Feuerwehrkameraden, der nĂ€chstes Jahr bestimmt seine Fortsetzung finden wird.

Neue FeuerwehrsanitÀter ausgebildet

Am Sonntag, den 10.06.2018 hat ein weiteres Feuerwehr-Mitglied die PrĂŒfung zum SanitĂ€ter erfolgreich absolviert. Nach Wochenendkursen, die sich fast ein Vierteljahr hinzogen, und die bei der Feuerwehr Weinheim – unter der FĂŒhrung der Johanniter Unfallhilfe von der Rettungsdienstschule Ludwigshafen – durchgefĂŒhrt wurden, war am letzten Wochenende die theoretische, Reanimations- und praktische PrĂŒfung zu bestehen.
Ulrike Röttig schloss den Kurs mit Bestnoten ab und wird ab sofort sowohl die FeuerwehrsanitÀter als auch die HVO-Gruppe DRK Gaiberg personell verstÀrken.

Aktion Sauberer Waldrand 2018

UnterstĂŒtzt von neun Helfern der Aktiven Wehr und acht Gaiberger BĂŒrgern, die ihren freien Samstagmorgen in  aktiven Umweltschutz investierten, sammelte die Gaiberger Bambini- und Jugend-Feuerwehr am Samstag, den 14.4.2018 wie jedes Jahr den MĂŒll von Wiesen und Waldrand rund um Gaiberg auf. BĂŒrgermeister GĂ€rtner begrĂŒĂŸte alle Helfer und dankte fĂŒr ihren Einsatz. Im Verlauf der Aktion fand man regelrechte MĂŒll-Lager, auf denen sogar ElektrogerĂ€te und ÖlfĂ€sser abgeladen waren. „Eigentlich ist es schade, dass wir jedes Jahr so viel finden“, bemerkte ein Jugendfeuerwehrmitglied.
Im Anschluss wurden alle Teilnehmer von Michael und Ulrike Röttig mit Chicken-Wings und Pommes-Frites versorgt.
Vielen Dank an die Gemeinde, dass wir den Transporter nutzen duren.
Vielen Dank auch an alle freiwilligen Helfer!

Umgekippter LKW auf Feld zwischen Gauangelloch und Schatthausen am 20.4.2018

Einsatzstichwort: H3 VU LKW.
Tagalarmierung Feuerwehr Gauangelloch zusammen mit Feuerwehr Leimen und Feuerwehr Gaiberg.
Auf Feld zwischen Gauangelloch und Schatthausen Kipper-LKW bei Erdarbeiten umgekippt.
1 verletzte Person im Fahrzeug, hat sich selbst auf die oben liegende Seite retten können.
Geringe auslaufende Betriebsmittel, hauptsĂ€chlich im Tankbereich ĂŒber undichten Deckel. Mit Wanne aufgefangen.
Gai40 (MLF): Brandschutz aufgebaut. Gai19 (MTW): Strasse gesperrt.
Erstversorgung Patient bis Rettungsdienst vor Ort.
Danach Koordination und DurchfĂŒhrung der Rettung der Person zusammen mit FW Gauangelloch und Leimen.
Person ĂŒber Spineboard vom Fahrzeug runter gehoben und an Rettungsdienst ĂŒbergeben.
Danach GAI 40 mit 1/5 weiterhin als Brandschutz vor Ort verblieben.
Fa. Mergel hat LKW wieder aufgerichtet und bis zur Strasse gebracht.

 –> Link zu weiteren Fotos

Die Feuerwehr Gaiberg zu Besuch im „Bergnest“

Am Montag, den 14. April stand der alljĂ€hrliche Besuch von der Feuerwehr in Gaiberg an. Ein Termin, der von vielen Kindern sehnsĂŒchtig erwartet wurde, denn die FeuerwehrmĂ€nner und Frauen sind ganz besondere Vorbilder und Persönlichkeiten fĂŒr die Kinder. Besonderes Staunen erzeugt auch die technische AusrĂŒstung, die sie mitbringen.

Am Montag begrĂŒĂŸten wir Frau Steffie Oertle und Herr Peter Brenner bei uns.

ZunĂ€chst wurde Grundlegendes besprochen, kennen die Kinder die Notrufnummer? Wissen sie ihre eigene Adresse? Wie sollen sie sich im Brandfall verhalten?  Was ist ein Rauchmelder? Fragen ĂŒber Fragen, auf die es von den beiden Feuerwehrspezialisten immer eine Antwort gab.Dann wurde es spannend, Herr Brenner zog nach und nach seine Feuerwehrkleidung mit Atemschutzmaske und SauerstoffgerĂ€t an, Frau Oertle erklĂ€rte dazu wie lebenswichtig es ist diese Kleidung zu tragen, um den Körper vor Hitze und Feuer zu schĂŒtzen. Nach diesem regen Austausch ĂŒber Feuer – Brandverhalten und Feuerwehr ging es dann im Kindergarten zur Sache.

Was passiert eigentlich, wenn es hier im Kindergarten einmal brennen sollte?

Kinder, Erzieherinnen, Frau Oertle und Herr Brenner ĂŒberlegten, was in welcher Reihenfolge zu tun ist und wie sich alle entsprechend verhalten sollen. Gut, dass es dafĂŒr schon einen Alamierungs und Notfallplan gibt! Und
. sehr gut, dass fast alle Kinder diesen schon in und auswendig kennen. Sie wissen, dass sie sich nicht verstecken, sondern mit der Erzieherin und den anderen Kindern zum Sammelplatz auf den großen Spielplatz gehen sollen. Dann probten alle zusammen den Ernstfall. Mit einer lauten Tröte wurde signalisiert, dass es brennen wĂŒrde. Wie abgesprochen wurde die BrandschutzĂŒbung durchgezogen und alle kamen heil auf dem Sammelplatz an. Brandschutzerziehung und die Kooperation mit der Freiwilligen Feuerwehr Gaiberg ist mit ein Schwerpunkt der Kooperation und Vernetzung mit anderen Einrichtungen hier in Gaiberg. FĂŒr die Kinder entwickelt sich so eine routinemĂ€ĂŸige Sicherheit. Sie verlieren ihre Angst.

Als besonderes Highlight fuhr Frau Oertle das Feuerwehrauto aus dem Feuerwehrhaus und alle Kinder durften nach und nach einmal einsteigen und sich wie ein echter Feuerwehrmann/ Frau fĂŒhlen. Herr Brenner zeigte bei einem Rundgang um das Fahrzeug, was alles an AusrĂŒstung drin steckt. Von den SchlĂ€uchen ĂŒber Pumpen und Strahlern, alles wurde unter großem Staunen von den Kindern begutachtet.

Wir hoffen, dass es bei dieser Routine – BrandschutzĂŒbung im Bergnest bleibt und bedanken uns ganz herzlich bei Frau Oertle und Herrn Brenner, die solche Aktionen wie bei uns im Kindergarten auch ehrenamtlich ĂŒbernehmen, genau wie ihre Mitarbeit bei der freiwilligen Feuerwehr hier in Gaiberg.

P.H.D.

 

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 ... 16 17 Next