Pages: 1 2 3 4 5 6 7 ... 15 16 Next

Mountainbike-Unfall am 17. Mai 2020

Unterstützung Rettungsdienst„ lautete das Stichwort, mit dem die Feuerwehr Gaiberg am 17.5.2020 alarmiert wurde. Auf der Höhe von Drei- Eichen habe es im Wald einen Fahrrad Unfall gegeben. Beim Eintreffen stellten wir fest, dass die Unfallstelle im Wald weit unterhalb der befestigten Straße lag. Nachdem die Frau, die einen Sturz über eine Schanze auf dem Weg mit dem Mountainbike erlitten hatte, durch Rettungsdienst und Notarzt erstversorgt und stabilisiert war, galt es, sie gemeinsam mittels Spineboard zum nächstgelegenen möglichen Platz im Wald, der mit einem Löschfahrzeug gerade noch erreichbar war, zu tragen. Von dort aus wurde sie im Löschfahrzeug zu dem bereits wartenden RTW gegenüber der Georgshütte gefahren. Im Einsatz waren 18 Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen.
Ein erfreulicher Aspekt des Einsatzes war, dass vorbeifahrende Radsportler spontan Hilfe anboten, was keineswegs selbstverständlich ist. Ebenso ist die gute Zusammenarbeit mit Notarzt und Rettungsdienst zu erwähnen, man arbeitete Hand in Hand in professionellem, freundlichen Miteinander. Danke auch hierfür.

VU mit PKW Überschlag am 13. April 2020

Am Ostermontag wurde die Feuerwehr Gaiberg zu einem Technische-Hilfeleistungseinsatz alarmiert. Bei einem Unfall im Bereich der Schillerstraße / Bammentaler Straße hatte sich ein Pkw überschlagen. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte sich die Fahrerin des verunfallten Fahrzeugs schon selbst aus ihrem Fahrzeug befreien können. Die Einsatzkräfte beförderten das Fahrzeug aus dem Graben und vom Dach wieder auf die Räder, so dass es vom Abschleppdienst ohne größeren Aufwand aufgeladen werden konnte; auf Anweisung der Polizei unterstützte die Feuerwehr die Verkehrsregelung. Im Einsatz waren 16 Feuerwehrleute mit zwei Einsatzfahrzeugen.

Information zum Verbrennen von Grünschnitt und Gärtnerischen Abfällen

Für das Verbrennen von Grünschnitt und Gärtnerischen Abfällen gelten bestimmte Voraussetzungen und Anforderungen:
Pflanzliche Abfälle, die auf landwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Grundstücken anfallen, können außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile auf dem Grundstück, auf dem sie anfallen, verbrannt werden, soweit sie nicht anderweitig entsorgt bzw. verarbeitet werden können.
Diese Abfälle dürfen nur unter ständiger Aufsicht von einer zuverlässigen Person verbrannt werden.
Die Abfälle müssen so trocken sein, dass sie unter möglichst geringer Rauchentwicklung verbrennen.
Das Abbrennen der Abfälle ist so zu steuern, dass das Feuer unter ständiger Kontrolle gehalten wird.
Bevor die Feuerstelle verlassen wird ist durch die Aufsichtsperson sicherzustellen, dass Feuer und Glut erloschen sind.
Folgende Mindestabstände sind einzuhalten:
– 50 Meter von Gebäuden und Baumbeständen
– 100 Meter von Bundes-, Landes-, und Kreisstraßen
Eine Anmeldung solcher Grünschnittverbrennungen bei der Gemeinde, Ordnungsbehörde, sollte erfolgen.
Wichtig ist jedoch unbedingt die Einhaltung der Vorschriften.
Sollte mind. eine dieser Vorschriften nicht eingehalten werden und es zu einem Feuerwehreinsatz kommen, zählt das ursprünglich geplante „Nutzfeuer“ als Brand und ist durch die Feuerwehr abzulöschen. Dieser Einsatz wird dem Verantwortlichen von der Gemeinde in Rechnung gestellt.

Zudem muss die Feuerwehr auch bei einem angemeldeten Nutzfeuer bei einer Alarmierung durch die Leitstelle auf jeden Fall die Brandstelle anfahren, um zu kontrollieren, ob es sich nicht um ein außer Kontrolle geratenes Nutzfeuer oder sogar um ein  zusätzliches Schadensfeuer im zufällig gleichen Gebiet handelt.

Absage Fest zum 140-jährigen Jubiläum Feuerwehr Gaiberg

In Anbetracht der derzeitigen Krise aufgrund des Coronavirus haben wir uns entschlossen, unser für den 22. und 23.5.2020 geplantes Fest zum 140-jährigen Jubiläum der Feuerwehr Gaiberg abzusagen.
Ebenso werden auch für April alle Feuerwehrtermine – Übungen und Treffen der Aktiven Wehr, der Feuerwehr-Sanitäter, der Alterswehr, der Jugendfeuerwehr und der Bambinis – abgesagt.

Wir sind aber auch in dieser Krise jederzeit für Sie einsatzbereit.

Bleiben Sie gesund!
Ihre Feuerwehr Gaiberg

Ausbildung Absturzsicherung

Seit einigen Monaten beschäftigt sich die Feuerwehr Gaiberg mit dem Thema Absturzsicherung. Auf der Basis der Ausbildungsvorschriften der Bayrischen Feuerwehren wurde die erste Gruppe mit den Grundlagen der Absturzsicherung vertraut gemacht. Unter Leitung von Gruppenführer Gerold Müller erfolgten im Spätjahr 2019 die Vermittlung der theoretischen Grundlagen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich mit den Gerätschaften des Gerätesatzes “Absturzsicherung” vertraut und führten erste praktische Übungen durch. Am 25.1.20 erfolgte dann die erste realitätsnahe praktiche Übung im Gelände. Weitere Übungen werden folgen. Eine weitere Gruppe wird im Laufe des Jahres in die Thematik eingeführt werden.

Abschluss der Obdachlosen-Geschenkaktion 2019!

Heute geht es zum Sozialamt Leimen und geben dort die letzten der insgesamt 932 gespendeten Geschenktüten ab. Diese werden dann von dort aus an die Bedürftigen bzw. Obdachlosen verteilt.
Folgende Obdachlosenheime / Tagesstätten haben wir im Laufe der letzten 10 Tage beliefert: Wichernheim Heidelberg, Karl-Klotz-Haus HD, Frauenraum HD, Die Brücke Schwetzingen, Obdachlosenheim Walldorf, Talhof Schriesheim, Caritas-Tagesstätte Weinheim, Obdachlosenunterkunft U5 Mannheim, Bethanien Mannheim, St. Martin in Ludwigshafen und die Bahnhofsmission Heidelberg.

Bei allen Einrichtungen wurden wir sehr herzlich empfangen und oftmals auch schon von Bewohnern oder Tagesstättenbesuchern richtiggehend gespannt erwartet. Einige von ihnen kennen wir noch aus den Vorjahren, „Ach ihr seid es, ihr wart doch letztes Jahr auch da, es ist so schön, dass ihr wiederkommt!“, „Erkennst du mich noch, letztes Jahr haben wir beide geredet und ihr habt mir ein Geschenk gebracht“ und „Ich freu mich so, dass ihr wieder an mich gedacht habt“, so wurden wir zum Beispiel gestern im Hauptbahnhof Heidelberg von Besuchern der Bahnhofsmission begrüßt. Dort durften wir ein Foto von den Beschenkten zur Veröffentlichung im Internet machen, eine Ausnahme. In Gesprächen mit wohnungslosen Personen haben diese oft gesagt, dass sie sich für die Obdachlosigkeit und den damit verbundenen soziale Abstieg schämen, weshalb man keinesfalls auf ein Foto wolle. Selbstverständlich haben wir das respektiert, auch wenn wir unsere teilweise sehr berührenden und positiven Erfahrungen gern mit den Spendern „bildlich“ geteilt hätten.

An Geldspenden ist ein Betrag von rund 400,- EUR zusammen gekommen. Davon haben wir 60 Paar Socken gekauft und mit Hilfe der Sachspenden noch einmal 60 Geschenke gepackt. Der verbliebene Restbetrag wird an DIE BRÜCKE in Schwetzingen gespendet. Dort ist vor kurzer Zeit die Kühlanlage ausgefallen und die darin befindlichen Vorräte für das Weihnachtsessen verdorben. Die Kühlanlage ist mittlerweile ersetzt, die Spende wird dazu verwendet, die Zutaten für ein leckeres Weihnachtsmahl für die rund 50 Besucher der Tagesstätte zu beschaffen.

Jetzt bleibt nur, allen Spendern die vielen glücklichen „Dankeschöns“, die wir erhalten haben, weiter zu geben!
Schöne Feiertage und ein gutes Jahr 2020 für alle wünscht
Die Feuerwehr Gaiberg

PS: Die Frage eines Obdachlosen aus Heidelberg „Kommt ihr denn nächstes Jahr auch wieder?“ haben wir mit JA beantwortet – im Vertrauen darauf, dass sich auch nächstes Jahr wieder so viele Menschen bereitfinden, anderen durch ihre Spende eine Freude zu bereiten.

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 ... 15 16 Next