Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next

Erste Hilfe Übung am 18.1.2015

Thema der ersten Übung der Feuerwehr Gaiberg im neuen Jahr war „Erste Hilfe – Reanimation“.
Für diese Schulung wurden verschiedene Übungspuppen (von Säuglings- bis Erwachsenengröße) sowie Beatmungsmasken und ein Übungs-AED (Automatischer Externer Defibrillator) verwendet.
Nach einer kurzen theoretischen Einführung hatten alle Feuerwehrleute die Gelegenheit zur praktischen Übung unter der fachkundigen Anleitung der beiden Rettungssanitäter.
Im Notfall – also bei Herz-Kreislauf-Stillstand – ist eine Reanimation ohne jegliche Hilfsmittel immer noch besser, als nichts zu tun. Jedoch bei Anwendung eines AED ist die Erfolgs- und damit Überlebensrate deutlich höher.
Bei den praktischen Übungen zeigte sich, dass die Handhabung eines AED unkompliziert ist und dass auch ein Laie im Grunde nichts „falsch“ machen kann. Das Gerät gibt jeweils Anweisungen, was zu tun ist und löst einen Elektroschock nur aus, wenn dieser auch wirklich medizinisch notwendig ist.
Für uns Feuerwehrleute war es eine interessante und lehrreiche Übung, auch wenn natürlich jeder hofft, dass nie ein Notfall eintritt, bei dem die gewonnenen Kenntnisse gebraucht werden.


Zur Information:
In Gaiberg gibt es zwei öffentlich zugängliche AED-Geräte. Diese befinden sich in der TSV-Halle und im Vorraum der Sparkasse

Treffen mit Annaberger Kameraden beim Fussballspiel in München

Am Samstag, den 22.11.2014, fuhren sechs Kameraden unserer Aktiven Wehr zum Fußballspiel Hoffenheim gegen Bayern München. Sinn und Zweck des Ausflugs war natürlich einerseits die lautstarke Unterstützung der Hoffenheimer Mannschaft – leider wohl nicht ganz so wirkungsvoll, die Hoffenheimer unterlagen mit 0:4 – andererseits aber die Gelegenheit, einige Mitglieder unserer österreichischen Partnerfeuerwehr Annaberg zu treffen.
Nachdem wir uns gemeinsam das Spiel angeschaut hatten, wurde anschließend in einem nahegelegenen Wirtshaus die Niederlage der Hoffenheimer Mannschaft mittels Schweinshaxe und lokalen Bierspezialitäten kuriert.
Der Kommandant der Feuerwehr Annaberg Rupert Hirscher bedankte sich bei Ralf Haaf für die bereits zum zweiten Mal erfolgreiche Organisation des Treffens und versprach einen Gaiberg-Besuch im kommenden Jahr. Kommandant Dr. Peter Klehr lud die Annaberger Kameraden herzlich zum Besuch der Feier des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft FW-Annaberg & FW-Gaiberg ein, das vom 2. bis 4. Oktober 2015 stattfinden wird.
muenchen_22112014

Übung auf das Sägewerk Müller am 18.10.2014

Am Samstag, den 18.10.2014, führte die Gaiberger Feuerwehr eine Übung auf das Sägewerk Müller in Gaiberg durch.
Angenommen wurde ein Brand im Sägewerk. Zudem waren noch 2 verletzte Personen zu retten. Eine Wasserversorgung musste vom Hydranten beim Wasserreservoir über etwa 250m Distanz aufgebaut werden. Die Übung erbrachte wichtige Erkenntnisse bezüglich der Aktualisierung des Alarmplans auch für den angrenzenden Zimmereibetrieb und den Reiterhof, sowie über die notwendige Einbindung benachbarter Feuerwehren in den Alarmplan.
Wolfgang Müller bedankte sich bei der Feuerwehr für die durchgeführte Übung und lud zu eine Imbiss und Umtrunk in den Berghof Weinäcker ein. Kommandant P. Klehr dankte Herrn Müller für die Unterstützung der Feuerwehr und die Bereitschaft, die Feuerwehr auf dem Betriebsgelände üben zu lassen.
Übung_Sägewerk_2014

LAZ Gold 2014

Am 20. September 2014 erwarben 3 Kameraden der Feuerwehr Gaiberg (Erik Hoffmann, Tobias Rasbold und Lisa Wiener) in einer gemischten Gruppe mit Kameraden der Feuerwehr Bammental das Leistungsabzeichen in Gold.
Neben einer schriftlichen Prüfung musste im ersten praktischen Teil ein Löschangriff unter Atemschutz inklusive Personenrettung über eine tragbare Leiter, sowie eine Brandbekämpfung mit Schaum unter Atemschutz innerhalb der erlaubten Zeit und Fehlerpunkte durchgeführt werden.
Im zweiten praktischen Teil war ein Verkehrsunfall mit einer im PKW eingeklemmten Person, die mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem PKW befreit werden musste, inklusive Aufbau einer Einsatzstellenausleuchtung abzuarbeiten, ebenfalls innerhalb der erlaubten Zeit und Fehlerpunkte.
Alle Prüfungen konnten ohne Probleme bewältigt werden. Um das Leistungsabzeichen jedoch so bravourös bestehen zu können, wurden von der LAZ-Gruppe in den letzten 6 Monaten viele Übungen – zusätzlich zum normalen Feuerwehrdienst – durchgeführt.
Glückwunsch zum bestandenen Leistungsabzeichen an unsere Kameraden!


125 Jahre Feuerwehr Annaberg (Österreich)

Vom 14.8. – 16.8.2014 besuchte eine Abordnung der Gaiberger Feuerwehr unsere Partner-Feuerwehr Annaberg im schönen Salzburger Land in Österreich.
Schon am ersten Abend waren wir gefordert: Wir durften uns aktiv an der Auftaktübung auf die Schule in Annaberg beteiligen. Übungsannahme war ein Brand in der Schule mit starker Verrauchung des Gebäudes. Insgesamt mussten während dieser Übung – neben der Brandbekämpfung und Sicherung der Nachbargebäude – ca. 50 Schüler und Lehrer mit tragbaren Leitern, einer Drehleiter und teilweise durch Abseilen aus der Schule gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Danach wurde zum Faßbieranstich ins Festzelt marschiert. Weiterlesen

Fahrzeugbrand auf der L600 am 15.7.2014

Am Dienstag, den 15.07.2014, geriet gegen 22.00 Uhr ein auf der L600 in Richtung Leimen fahrender Pkw in Brand. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig und unverletzt in Sicherheit bringen. Die Feuerwehr Gaiberg war mit 19 Feuerwehrleuten und drei Fahrzeugen im Einsatz. Das in Vollbrand stehende Fahrzeug wurde mit Schaum gelöscht; die Feuerwehr Leimen wurde zur Sicherung der Wasserversorgung nachalarmiert. Die L600 war bis 24.00 Uhr voll gesperrt.


Ölspur auf der Hauptstrasse am 13.7.2014

„Technische Hilfeleistung –  Auslaufender Betriebsstoff“ war das Einsatzstichwort, mit dem die Feuerwehr Gaiberg am Sonntag, den 13.07.2014 um 20.20 Uhr alarmiert wurde. Ein Pkw war anscheinend auf die Verkehrsinsel vor dem Rathaus aufgefahren und anschließend mit beschädigtem Tank weitergefahren. Die Fahrbahn der L600  war durch ausgelaufenes Benzin im Kurvenbereich vor dem Rathaus bis zum Friedhofweg hin beschmutzt und nicht mehr gefahrlos befahrbar. Die Polizei war ebenfalls vor Ort, konnte den Verursacher der Verschmutzung jedoch nicht ermitteln. 18 Feuerwehrleute  waren (trotz des WM-Endspiels) im Einsatz und  fast eine Stunde beschäftigt, die Fahrbahn wieder in einen verkehrssicheren Zustand zu versetzen.


VU auf L600 Richtung Leimen am 11.7.2014

Am vergangenen Freitag, 11.07.2014, wurde die Feuerwehr Gaiberg gemeinsam mit der Feuerwehr Bammental gegen 6.00 Uhr morgens zu einem Hilfeleistungseinsatz alarmiert. Auf der L600 hatte sich unterhalb des Lautenschläger-Kreisels in Richtung Lingental ein Verkehrsunfall ereignet. Aus bisher unbekannter Ursache war ein Pkw von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Baum geprallt und auf der Beifahrerseite zum Liegen gekommen. Die Fahrerin war verletzt und konnte sich nicht selbst aus dem verunfallten Fahrzeug befreien. Dank der frühen Uhrzeit waren schnell genug Einsatzkräfte zur Stelle, so dass die Fahrerin -in Zusammenarbeit mit dem Notarzt und den Rettungskräften des DRK- zügig aus dem Fahrzeug befreit werden konnte. Die L600 war bis 7.00 Uhr voll gesperrt.


Brandeinsatz am 4. Juli 2014

Zu einem Brandeinsatz wurde die Feuerwehr Gaiberg am Freitag, den 4.7. gegen 20.45 Uhr alarmiert. Auf einer Wiese unterhalb der Schillerstrasse war ein Holzstapel in Brand geraten. Bemerkenswert ist, dass vor knapp einem Jahr an exakt derselben Stelle der Baum, aus dem der jetzt brennende Holzstapel bestand und der damals ein Hornissennest beherbergte, schon einmal aus unerklärlichem Grund brannte und von der Feuerwehr gelöscht werden musste.
Die Feuerwehr war mit zwei Löschfahrzeugen und dem Mannschaftstransportfahrzeug im Einsatz. Da zu dieser Uhrzeit schnell zahlreiche Einsatzkräfte schnell vor Ort sein konnten, wurde das Feuer unter Vornahme zweier Strahlrohre rasch gelöscht, so dass ein größerer Schaden (hier ein drohender Flächenbrand) verhindert wurde.
Aus gegebenem Anlass weisen wir auf die große Gefahr hin, die von offenem Feuer im freien Gelände gerade in den Sommermonaten ausgeht. Solche können sich, selbst wenn sie nicht -wie hier- unbeaufsichtigt sind, durch Funkenflug oder einen Windstoß sehr schnell zu einem unkontrollierbaren Flächen- oder Waldbrand ausbreiten. Offenes Feuer im Feld und Waldgebiet ist während der Sommermonate verboten. Bei Zuwiderhandlung können auf den Verursacher ggf Schadenersatzforderungen in beträchtlicher Höhe zukommen.
Wir bitten die Gaiberger Einwohner um Beachtung und auch, dass Eltern mit ihren Kindern über die möglichen Gefahren, die “Zündeln” mit sich bringt, sprechen.


Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next