Pages: 1 2 3 4 5 6 7 ... 11 12 Next

Herbstfest 2018

Am Samstag, den 20.10.2018 fand das alljährliche Fest der Feuerwehr Gaiberg erstmals in Form eines Herbstfests statt. Bereits am Freitag hatte sich das „Team Suppe“ in der Schulküche zur Herstellung der Kürbis- und Kartoffelsuppe getroffen, unverhoffte Unterstützung bekamen wir von Frau Schneider, die sich spontan bereit erklärt hatte, den gesamten Zwiebelkuchen – für dessen Zubereitung die Bäckerei Schneider ihre Backstube bereit gestellt hatte – für uns zuzubereiten. Herzlichen Dank dafür!
Am Samstag Mittag hatte das Aufbau-Team pünktlich ganze Arbeit geleistet, die herbstliche Dekoration sorgte für ein schönes Ambiente. Pünktlich um 14 Uhr kamen denn auch die ersten Besucher und genossen Kaffee und Kuchen in der Sonne.

Um 15 Uhr zeigten Kinder und Jugendliche der Bambini- und Jugendfeuerwehr ihr Können in einer Schauübung. Während die Jugendfeuerwehr mit dem Löschfahrzeug anrollte, kamen die Bambinis mit ihrem kleinen Bollerwagen-Löschfahrzeug um zu demonstrieren, dass auch unsere jüngsten Feuerwehrmitglieder schnell und trotzdem ruhig einen Löschangriff mit D-Schläuchen aufbauen können um einen angenommenen Brand zu löschen. Kommandant Dr. Klehr erläuterte dem Publikum die Vorgehensweise, die genau dem Vorgehen der aktiven Wehr in Übungen und Ernstfall entspricht.
Ab 18 Uhr sorgte die Band SPIRITS live für beste Stimmung, gleichzeitig öffnete die Blaulicht-Bar, wo verschiedene Mixgetränke angeboten wurden. Nach mehreren vom Publikum lautstark geforderten Zugaben verabschiedete sich die Band gegen 20.30 Uhr, die Besucher feierten aber noch bis spät in die Nacht.

Übung auf SRH-Wohngebäude am 9.10.2018

Bei der jährlichen Übung auf das SRH-Wohngebäude am 9. Oktober 2018 wurde hauptsächlich Menschenrettung geübt. Angenommenes Einsatzszenario war ein Zimmerbrand im ersten Obergeschoss wobei eine Person vermisst und vermutlich noch im Gebäude war. Eine zweite Person hatte sich auf dem Balkon im 2. OG in Sicherheit gebracht und musste über eine Leiter gerettet werden. Währenddessen suchte der 1. Angriffstrupp bereits das Gebäude nach der vermissten Person ab. Nachdem diese gefunden und in Sicherheit gebracht wurde, konnte mit der Brandbekämpfung begonnen werden. Kurz darauf hieß es bereits „Feuer schwarz“.
Nach Übungsende erfolgte die Nachbesprechung, wobei wir von der SRH-Gruppe mit Getränken und heißen Würstchen bewirtet wurden.
Vielen Dank noch einmal an die Bewohner, die sich an der Übung beteiligt haben sowie an die Leitung der SRH-Gruppe für die Gelegenheit zum Üben und die Verpflegung!

Übung THL VU am 6.10.2018

Unsere Übung in Technischer Hilfeleistung durften wir am Samstag, den 6.10.2018, auf dem Gelände der Firma Mitsubishi Bollack in Bammental, die uns zwei Autos für die Übung zur Verfügung gestellt hatte, durchführen. Nachdem die Pkws von Herrn Mergel mittels eines großen Baggers „in Form“ gebracht, nämlich entsprechend einem angenommenen schweren Unfall eingedrückt wurden, kletterten drei Jugendfeuerwehrler in ein Wrack und mimten Unfallopfer, die möglichst schonend aus dem Auto befreit werden mussten. Schwerpunkt der Übung war, die verschiedenen Rettungswerkzeuge wie Schere, Spreizer und Zylinder in mehreren Varianten und Situationen einzusetzen. So wurden verschiedene Möglichkeiten, die verklemmten Fahrzeugtüren zu öffnen, aber auch die Rettung durch den Kofferraum und aus einem auf der Seite liegenden Fahrzeug trainiert.
Nach zwei Stunden war an beiden Fahrzeugen nicht mehr viel, das man noch hätte schneiden oder spreizen können, übrig und die über 20 Teilnehmer der Übung um einige Erfahrungen reicher.
Im zweiten Teil der Übung wurden wir von Andreas Promberger von der Firma Gerold in die Sicherheitsvorkehrungen bei Heizöl-Transportern eingewiesen.

Wir danken der Firma Bollack, die uns bereits zum wiederholten Mal Gelegenheit zur Übung an Pkws ermöglicht hat, ganz herzlich. Auch Herrn Mergel vielen Dank für die „Bearbeitung“ der Fahrzeuge und der Fa. Gerold für die Einweisung in den Heizöltransporter.

Aktuelle Aktivitäten des Fördervereins

Zur ersten Vorstandssitzung in neuer Besetzung haben wir uns am 14.8.2018 im Feuerwehrhaus getroffen. Es gab diverse Themen, die besprochen und / oder beschlossen werden mussten. So müssen wir, um durch das Finanzamt weiterhin den Gemeinnützigkeitsstatus zuerkannt zu bekommen, eine Ergänzung der Satzung hinsichtlich Zweck des Vereins und der Folgen einer eventuellen Auflösung des Vereins, vornehmen. Ein Formulierungsvorschlag liegt nun vor, dieser muss bei der nächsten Generalversammlung verabschiedet werden.
Auch die Themen Team-Event sowie das für 20.10.2018 geplante Herbstfest der Feuerwehr standen auf der Agenda. Die Finanzierung des Team-Events ist bereits abschließend geklärt, nachdem sich die anfänglich überschlagenen Kosten als tatsächlich deutlich geringer herausgestellt haben. Wegen des Herbstfestes soll Anfang Oktober eine Sitzung Gemei nsam mit der Leiterin des Festausschusses stattfinden, um die Zusammenarbeit zu koordinieren.
Auch über notwendige Anschaffungen wurde bersten. Gemäß einheitlich gefassten Beschluss soll eine Plane, die im Fall einer technischen Hilfeleistung als Verbandsplatz bzw zur Bereitstellung von Trage, Spineboard, Verbandmaterial und Notfallrucksack, zu verwenden ist. Aus Übersichts- und Hygienegründen ist diese farblich (grün) abgesetzt.
Mittelfristig steht -im Hinblick auf die Neubeschaffung eines LF10 – die Anschaffung eines sog. Stabfast-Systems an. Dieses ermöglicht zB ein auf der Seite liegendes Unfallfahrzeug schnell und effektiv zu stabilisieren, so dass eine für den Patient und die Rettungskräfte weitestgehend gefahrlose Rettung ermöglicht wird. Die Kosten in Höhe von rund 2.300,- Euro sollen über eine Spendenaktion, die allerdings erst starten kann, wenn das neue LF10 in Auftrag gegeben wurde, mit abgedeckt werden.

Der FÖV hat momentan -wie schon letztes Jahr- rund 110 Mitglieder. Hier ist durchaus eine Steigerung wünschenswert.Um den Förderverein und seinen Zweck etwas mehr in das Bewusstsein der Gaiberger Bürger zu rücken, wurden verschiedene Ansätze durchgesprochen. Nachdem jetzt einige Ideen im Raum stehen, und wir auch den Rat eines Profis einholen wollen, werden wir in den nächsten Sitzungen beschließen, wie hier weiter vorgegangen werden kann.

Auch im Zweifelsfall besser 112 wählen

„Waldbrand“ lautete das Alarmierungsstichwort, mit dem die Feuerwehr Gaiberg am Freitag, den 27.7.2018 zum Einsatz gerufen wurde. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es sich nicht um einen Waldbrand, sondern um eine dem Forstamt aber nicht der Leitstelle bekannt gegebene Kalk-Aktion des Waldbodens, durch die weißer Staub aufgewirbelt wurde, handelte.

Hinweis:
Wir bitten die Bevölkerung, gerade während der aktuellen trockenen Hitzeperiode,  wachsam zu sein und unklare Vorgänge – wie insbesondere Rauchentwicklung im Waldbereich – immer unverzüglich über die Notrufnummer 112 mitzuteilen.
Im Zweifel ist ein Fehlalarm das kleinere Übel als ein Zeitverlust bei der Entdeckung und Bekämpfung eines Waldbrandes.

Gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Bammental am 25. Juli 2018

Am Mittwoch, den 25. Juli 2018, fand eine gemeinsame Übung der Feuerwehren aus Bammental und Gaiberg auf einen Aussiedlerhof in Bammental statt.
Bei sommerlicher Hitze wurde ein Scheunenbrand mit vermisster Person angenommen.
Die Personenrettung und die Brandbekämpfung wurden durch Atemschutztrupps im Innenangriff durchgeführt, gleichzeitig wurden mehrere Riegelstellungen zu den benachbarten Scheunen und Lagerplätzen aufgebaut.
Hauptziel der Übung war, die Wasserversorgung im Bereich des Aussiedlerhofs zu testen und diese Erkenntnisse in den Alarmplan einfließen zu lassen.
Danke an die Feuerwehr Bammental für die Einladung und für die Verköstigung mit Getränken und frisch Gegrilltem nach der Übung.

Gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Gauangelloch am 11. Juli 2018

Am Mittwoch, den 11.7.2018, stand eine gemeinsame Übung der Feuerwehren Gauangelloch und Gaiberg auf dem Übungsplan.
Angenommen war ein Waldbrand in Gauangelloch. Ziel dieser Übung war, zunächst  Wasser für den ersten Löschangriff aus den Wassertanks der Löschfahrzeuge zu verwenden und parallel dazu eine Wasserleitung von ca. 600 Meter Länge von Gauangelloch aus am alten Sportplatz vorbei in den Wald hinein zu legen. Dabei ist eine gute Kommunikation & Zusammenarbeit besonders wichtig. Nach knapp 20 Minuten war die Wasserförderstrecke in Betrieb und kurz danach wurde „Feuer schwarz“ gemeldet.
Bei der anschließenden Übungsbesprechung zeigten sich die Kommandanten der Wehren, Jürgen Schott und Dr. Peter Klehr, zufrieden mit dem Ablauf der Übung und entließen die Übungsteilnehmer rechtzeitig zur zweiten Halbzeit des Halbfinalspiels England gegen Kroatien.

Unwetter-Einsätze am 10.6.2018

Kurz vor 21 Uhr am Sonntag den 10. Juni 2018 wurde nach einem kurzen aber heftigen Unwetter mit starken Windböen und Regen die Feuerwehr Gaiberg über Piepser von der Leitstelle alarmiert:
Zwei Keller waren auszupumpen, mehrere Kanaldeckel, die aufgrund der großen Wassermengen aus der Verankerung gerissen wurden, wieder einzusetzen, heruntergebrochene Äste von Strassen zu entfernen, Kanaleinläufe zu reinigen und Strassen mussten von angeschwemmtem Schlamm gereinigt werden.
Nach ca. zweieinhalb Stunden waren alle Einsatzstellen – teils parallel – abgearbeitet und nach etwas mehr als einer Stunde später die Gerätschaften wieder gereinigt und die Feuerwehr-Fahrzeuge somit wieder komplett einsatzbereit.
Danke an alle im Einsatz befindlichen Feuerwehrkameraden für ihren unermüdlichen und engagierten Einsatz!

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 ... 11 12 Next