Geschichte

Geschichte des Fördervereins der Freiwillige Feuerwehr Gaiberg e.V.

Schon vor einiger Zeit fiel es den Gemeinden zunehmend schwerer, ausreichende finanzielle Mittel für die Aufrechterhaltung ihrer Feuerwehren bereitzustellen. Aus diesem Grund wurde 1991 nach einer Feuerwehr – Ausschusssitzung beschlossen, einen Förderverein zu gründen.

Ziel dieses Fördervereines sollte es sein, finanzielle Mittel zu beschaffen und damit die Gemeinde bei der Ausstattung einer schlagkräftigen Wehr zu unterstützen.

Gründungsmitglieder waren:
Heinrich Emig †
Otto Federolf  †
Ralf Haaf
Dr. Peter Klehr
Dr. Jürgen Klein
Michael Lentz
Volker Lehner
Willi Mack
Matthias Müller
Andrea Müller
Werner Ritter  †
Michael Röttig
Ulrike Röttig
Alexander Seltenreich
Heinrich Stahl

Dr. Jürgen Klein wurde beauftragt, Satzungen ähnlicher Vereine zu besorgen und diese auf Gaiberger Verhältnisse anzupassen. Dies geschah im Laufe des Jahres und die Satzung wurde 1992 beim Amtsgericht Heidelberg eingetragen und der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Gaiberg als gemeinnützig anerkannt.

Schon bald hatte der Verein, neben den Gründungsmitgliedern, weitere Mitglieder und konnte seine Aufgabe, die Feuerwehr zu unterstützen, angehen.

Besondere Anschaffungen waren:
1999 die Übergabe eines Hochdrucklüfters an die Feuerwehr.
2003 Beschaffung eines Atemschutzmasken-Prüfgeräts sowie ein System zur Atemschutz-Einsatzüberwachung.
2004 wurde eine Airbag-Sicherung beschafft, die heute bei fast jedem Autounfall zu Einsatz kommt und die verhindert, dass, falls der Airbag erst bei Rettungs-Arbeiten am Fahrzeug auslösen sollte, weiterer Schaden angerichtet wird.
2005 konnten 8.000 Euro über eine Spenden-Aktion gesammelt werden, die der Verein als Zuschuss für einen neuen MTW übergab.

Weitere Dinge, die der Verein regelmäßig beschaffen bzw. bezuschussen konnte, waren:

EDV-Programme und Updates

  • Computer
  • Funkgeräte
  • Funkmelde-Empfänger
  • Persönliche Ausrüstungsgegenstände wie Helme, Handschuhe usw.
  • Laufende Reparaturen und Instandhaltungen der feuerwehrtechnischen Geräte

2006 konnte der Verein sein 15-jähriges Jubiläum bei einer kleinen Feier und geselligem Abend im Kreise seiner Mitglieder gebührend begehen. Im Laufe dieses Abends wurde die Goldenen Vereinsnadel an Ralf Haaf und Alexander Seltenreich verliehen. Das folgende Gruppenphoto wurde nach den Ehrungen mit der Bronzenen Vereinsnadel aufgenommen:

(v.l.n.r.: Matthias Müller, Heinrich Stahl, Willi Mack, Michael Röttig, Andrea Müller, Ulrike Röttig, Sven Koschan, Dieter Stieler, Michael Lentz, Dr. Peter Klehr, Dr. Jürgen Klein)

(v.l.n.r.: Matthias Müller, Heinrich Stahl, Willi Mack, Michael Röttig, Andrea Müller, Ulrike Röttig,
Sven Koschan, Dieter Stieler, Michael Lentz, Dr. Peter Klehr, Dr. Jürgen Klein)

Im Jubiläumsjahr 2006 kann der Förderverein stolz sein auf die weit über 40.000 Euro, die zur Ausstattung und zur Kameradschaftspflege der Feuerwehr Gaiberg beigesteuert werden konnten.
Im Jahr 2009 wurde es durch eine großzügige Spende von Herrn Manfred Lautenschläger dem Förderverein ermöglicht, neue Einsatzjacken nach den neuesten Schutzvorschriften für alle Aktiven zu beschaffen. Des weiteren hatte sich bei dem Dachstuhlbrand im August 2009 gezeigt, dass die Bebänderung der Atemschutzgeräte nicht mehr zeitgemäß ist und ein schnelles Anlegen der Geräte verhindert. Entsprechend wurden vier Atemschutzgeräte mit neuer, leicht anzulegender Bebänderung gekauft und an die Feuerwehr übergeben. Weitere Anschaffungen waren ein Hohlstrahlrohr und ein neues 2-m-Funkgerät. Im Jahr 2009 hatte der Förderverein 88 Mitglieder.

Im Jahr 2010 wurde ein weiteres Hohlstrahlrohr, ein Imkeranzug und weiteres Material für die Absicherung von Verkehrsunfällen, insgesamt Anschaffungen in Höhe von 4.200,- EUR, angeschafft. Höhepunkt des Jahres war der Besuch der Kameraden der FF Annaberg (Österreich) zur Feier der 20-jährigen Freundschaft zwischen den beiden Wehren. Dieses Ereignis wurde vom Förderverein gerne unterstützt.

2011 wurden insgesamt Anschaffungen in Höhe von 4.500,- EUR getätigt. Dies waren Hilfeleistungshandschuhe für alle, Handscheinwerfer und ein Funkgerät. Dank einer großzügigen Spende unseres  Mitgliedes Heinz Dieter konnte Spezialwerkzeug für technische Hilfeleistung angeschafft werden.

2012 konnten ein Programmiergerät für Funkmeldeempfänger, Funkgeräte und neue Atemschutz-Überwachungstafeln übergeben werden. Des Weiteren konnten im Rahmen einer von Ralf Haaf und Sven Koschan initiierten Spendenaktion neue Feuerwehr-Helme für alle Einsatzkräfte angeschafft werden, die die alten, teilweise über 30 Jahre genutzten Metall-Helme ersetzten.

Im Jahr 2013 konnte dank einer großzügigen Spende von Prof. Dr. Maximilian Haider eine Wärmebildkamera für die Feuerwehr finanziert werden. Sven Koschan gab sein Amt als Kassier nach über 15-jähriger Tätigkeit ab. Zum neuen Kassier wurde Dieter Stieler, zur Schriftführerin Stephanie Diemer gewählt.

2014 erfolgte die Übergabe der im Jahr zuvor angeschafften Wärmebildkamera. Des Weiteren wurden zwei Totmann-Melder angeschafft und ein Besuch unserer österreichischen Partnerfeuerwehr in Annaberg zu derem 125-jährigen Jubiläum finanziell unterstützt.

2015 konnte durch eine großzügige Spende des Autohauses Wagner, Wiesloch, ein Spineboard als Ersatz für die oft wackelige und oftmals defekte Krankentrage für das neue MLF finanziert werden. Des Weiteren wurden vier weitere Totmann-Melder gekauft, so dass nunmehr jedes Atemschutzgerät mit dieser wichtigen Zusatzausstattung aufgerüstet werden konnte. Auch das Team-Event der aktiven Wehr im Mai 2015 wurde vom Förderverein im Rahmen der Kameraschaftspflege finanziell unterstützt.

Das Jahr 2016 ist das Jubiläumsjahr des 25-jährigen Bestehens des Fördervereins. Bei der Generalversammlung im Februar stand die Wahl des 1. Vorsitzenden an. Michael Lentz stellte nach 20 Jahren Tätigkeit als 1. Vorsitzender sein Amt zur Verfügung. Zum 1. Vorsitzenden wurde Prof. Dr. Maximilian Haider gewählt.